Nach Auskunft der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik gab es auch 2013 wieder einen Rückgang der angezeigten Ladendiebstähle auf insgesamt 356.152 Fälle. Allerdings besitzt diese Statistik eine sehr eingeschränkte Aussagekraft, wenn man sich bewusst macht, dass die Dunkelziffer bei diesem Delikt bei 98 Prozent liegt. Trotzdem lassen sich gewisse Trends ableiten. Die zunehmenden Investitionen des Handels in Prävention, also zum Beispiel in Artikelsicherung, Videoüberwachung und Mitarbeiterschulungen, scheinen zu greifen. Der „einfache Ladendiebstahl ist seit Jahren rückläufig, allerdings nehmen die Fälle von schwerem Ladendiebstahl aktuell zu. „Schwer“ wird dabei über die Schadenshöhe definiert, bzw. wenn der Täter gesicherte oder verschlossene Ware entwendet hat. Häufig gehören professionelle Diebesbanden hier zu Tätern, aber auch der „Durchschnittsdieb“ rüstet auf. Inzwischen gibt es sogar animierte Anleitungen und „Workshops“ für den erfolgreichen Ladendieb auf Videoportalen wie YouTube, in denen zum Beispiel gezeigt wird, wie die elektronische Warensicherung ausgetrickst werden kann. Ebenfalls problematisch ist die zunehmende Gewaltbereitschaft bei ertappten Tätern zu bewerten.  In diesem Zusammenhang ist es auch nicht hilfreich, dass von Seiten der Politik immer wieder Vorstöße gemacht werden, mit dem Ziel, einfachen Ladendiebstahl als Ordnungswidrigkeit zu behandeln. Dies würde zwar den Justizapparat entlasten, sendet aber ein falsches Signal an die Öffentlichkeit und bagatellisiert eine Straftat, die jährlich einen Milliardenschaden anrichtet.

Die Täter werden sich zukünftig auch bevorzugt kleine bis mittelgroße Geschäfte als Tatorte suchen, da hier nicht mit umfänglichen Präventionsmaßnahmen zu rechnen ist. Für diese Geschäfte ist es wichtig trotz begrenzter finanzieller Mittel vorzusorgen. Mitarbeiterschulungen sind dabei ein geeignetes Mittel um das eingesetzte Verkaufspersonal zu sensibilisieren und es den Tätern so schwer wie möglich zu machen. KDM unterstützt Sie gerne bei der Planung und Durchführung von personellen und technischen Maßnahmen zur Diebstahlvermeidung.